Home Veranstaltungen Chronik Jugend Mannschaften Trainer Vorstand Home Seite drucken Wegbeschreibung Schreiben Sie uns.
 

Home

Veranstaltungen Chronik Jugend Mannschaften Trainer Vorstand
..:: Highlights und  Bilder

:: Veranstaltungen der letzten Jahre

 

.....mehr

 

..: Aktuelle Termine:

:: Tennistraining und Platzbelegung für alle Mannschaften

 

....mehr

 

:: Wichtige Termine und Veranstaltungen

 

.....mehr


:: Aushang auf der Tennisanlage bitte wegen eventuellen Änderungen beachten!
 

..: Aktuelle Meldungen Tennis- Verbandrunde 2011
:: Medenrunde 2011
unter Mannschaften ersichtlich.

 ....mehr


:: Wichtige Termine 2011

.....mehr

:: Ballmodus 2011

....mehr

:: Aitrachrunde 2011

.... mehr
 
..: Medenrunde 2010 und früher:
:: Medenrunde 2010

....mehr
 
..: Freizeitspieler:

Die Freizeitspieler treffen sich regelmäßig donnerstags ab 18 Uhr.

 

Aktuelle Termine und Turniere der Freizeitspieler siehe "Veranstaltungen".


"Events" der Freizeitspieler

....mehr
 

..: Internetbeiträge:

Wer Berichte zu Aktivitäten der DJK Freizeitspieler hat, soll diese bitte an folgende Adresse senden oder persönlich abgeben bei:

Sepp Lanzinger

 

  Mannschaften:  

 

Warum nennt sich unsere Verbands- bzw. Punkterunde "Medenrunde"?

 

Carl August von der Meden: Carl August von der Meden (geboren: 06.12 1841, verstorben: 23.05.1911) war der erste Präsident des Deutschen Tennis Bundes.
Der "Uhlenhorster" pflegte als einer der ersten deutschen Vereine internationale Kontakte und richtete bereits 1892 die "Tennis-Meisterschaften" von Deutschland aus. 1901 übernahm von der Meden das Amt des Vorsitzenden der "Hamburger Tennis-Gilde", einem Zusammenschluss der Hamburger Tennisvereine.
Am 19. Mai 1902 gründete er in Berlin gemeinsam mit acht weiteren Vereinsvertretern den Deutschen Lawn Tennis Bund. Zu seinem Gedenken wurden 1914 die bis heute existierenden Medenspiele eingeführt und nach ihm benannt.
 
Medenspiele:
Die Medenspiele werden in den einzelnen Verbänden, die innerhalb des DTB (Deutscher Tennis Bund)verbandsmäßig aufgeteilt sind, ausgetragen (Stand Nov. 2005: 18 Landesverbände mit rd. 1.710.000 Mitgliedern). Die Verbände sind wiederum in einzelne Bezirke aufgeteilt. In Bayern (Bayerischer Tennis Verband) sind das: München, Oberbayern, Niederbayern, Schwaben, Oberfranken, Mittelfranken, Unterfranken und Oberpfalz.

DTB-Ebene:
1. und 2. Bundesliga/ Regionalliga
BTV-Ebene:
Bayernliga/ Landesliga
Bezirks-Ebene:
Bezirksliga/ Bezirksklasse 1 und 2/
Kreisklasse 1 und 2

Die Austragungsregeln für die Medenspiele sind in einer Wettspielordnung festgelegt. Die Spiele finden im Sommer in der Regel in der Zeit von Mai bis Juli auf Außenplätzen statt. Einige Verbände bzw. Bezirke organisieren neben dieser Sommerrunde auch eine Winterrunde, die komplett in Tennishallen gespielt wird.

Altersklassen:

Die Medenspiele werden in vielen verschiedenen Altersklassen ausgespielt.

Bei den Erwachsenen: Herren/ Damen und Altersklassen für ältere Spieler. Die erste dieser Klassen ist die der über 30-jährigen. Danach reihen sich die Klassen in 10-Jahresschritten bis zu den über 50-jährigen. Von da an werden in den meisten Verbänden Altersklassen in 5-Jahresschritten angeboten.
Die Jugendklassen umfassen klassisch drei Altersklassen: Bambini (gewöhnlich gemischte Klasse für Buben und Mädchen der Altersklasse U12; bei getrennten Geschlechtern firmieren sie unter Bambino bzw. Bambina), Knaben und Mädchen (jeweils U14) und Junioren und Juniorinnen (U18). In den letzten Jahren sind im Zuge der Bemühungen, die Kinder früher zum Tennissport zu bringen, vielerorts zusätzliche Altersklassen für U10 und vereinzelt auch U8 dazugekommen, die ihre Wettbewerbe allerdings gewöhnlich nicht über das normale Tennisfeld, sondern über ein stark verkleinertes Tennisfeld, genannt Kleinfeld austragen.

Spielmodus:
Eine Gruppe der einzelnen Ebenen besteht normalerweise aus sechs bis acht Teams, die gegeneinander (jeder gegen jeden) antreten. Es findet nur jeweils ein Spiel zwischen zwei Mannschaften statt, es gibt also keine Hin- und Rückrunde. Bei einem Medenspiel werden neun (6er-Mannschaft) oder sechs Punkte (4er-Mannschaft) ausgespielt. Eine Mannschaft besteht aus sechs bzw. vier Spielern, die von 1 bis 6 bzw. von 1 bis 4 durchgezählt sind. Die Position ergibt sich aus der Ranglistenposition der Spieler oder aus den Ergebnissen der Wettkämpfe. Es werden sechs bzw. vier Einzelspiele ausgespielt, in welchen der erste Spieler der einen Mannschaft gegen den ersten der anderen Mannschaft antritt usw. Im Anschluss werden drei bzw. zwei Doppel gespielt, die ebenfalls durchnummeriert sind. Zu den Doppeln können Spieler ausgewechselt werden, weshalb ein Team bei einem Wettkampf bis zu 12 bzw. 8 Spieler einsetzen kann. Die Reihenfolge bestimmt die Summe der Platzierungen der zwei Spieler. Das erste Doppel spielt gegen das erste Doppel usw. Für jedes gewonnene Match gibt es einen Punkt. Die Mannschaft mit den meisten Punkten hat gewonnen. Bei 4er Mannschaften ist auch ein Unentschieden möglich.

Für die Richtigkeit wird keine Gewähr übernommen.
Änderungen vorbehalten.

 

Quellen:
- Bayerischer Tennisverband
- WIKIPEDIA (Die freie Enzykopädie)





 

 

 

Copyright DJK Leiblfing, Tennisabteilung - Disclaimer